Zur Startseite
  • Aktuelles

Auf eigene Faust!

  • Übersicht

Veranstaltungen

Gruppenangebote

  • Übersicht

Kontakt+Impressum

Vogelfutter selbst herstellen

Die Hiergebliebenen gut durch den Winter bringen

Viele Vogelarten sind sogenannte Zugvögel, d.h. sie ziehen im Herbst in den Süden, um dort die Wintermonate zu verbringen. Doch einige Vögel verbringen den Winter trotz Kälte und Nahrungsknappheit bei uns. Um trotz der schwierigen Bedingungen gut durch den Winter zu kommen, haben sie verschiedene Strategien entwickelt. Beispielsweise plustern sie ihr Gefieder auf, um sich möglichst warm zu halten. Um ihre Körpertemperatur von ca. 40°C aufrecht zu halten, ist aber auch vor allem eine fett- und energiereiche Nahrung notwendig. Viele Vögel, die eigentlich Insektenfresser sind, nehmen im Winter deshalb auch z.B. die energiereicheren Nüsse und Samen in ihren Speiseplan auf.

Meisenknödel selber machen!

Um den Vögeln die Nahrungssuche zu erleichtern, kannst du sie im Winter füttern, indem du z.B. ein Vogelhaus, Meisenknödel, Futterglocken oder andere Arten von Vogelfutter im Garten platzierst. Das Vogelfutter musst du  nicht kaufen – du kannst es auch ganz leicht selbst machen!

Du brauchst für ca. 5 Meisenknödel:

  • 300g Kokosfett (alternativ kannst du auch Rindertalg oder Butterschmalz verwenden)
  • 2 EL Speiseöl (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 300g Samen und Körner (dafür eignen sich z.B. Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Leinsamen, Hirse, Erdnuss- und Haselnussbruch, gehackte Nüsse oder Rosienen)
  • Bindfaden (nicht zu dünn)

Wenn du keine Knödel formen möchtest, sondern z.B. Futterglocken herstellen möchtest brauchst du zusätzlich:

  • Formen, wie Tontöpfe, Backformen oder eine halbe Kokosnuss
  • kleine Äste und Stöcke

Und so geht’s:

  1. Erhitze das Fett in einem Topf oder einer Pfanne, bis es flüssig ist
  2. Füge dann das Öl und die Samen und Nüsse zum Fett dazu
  3. Lass die Masse abkühlen, bis sie gut formbar ist
  4. Bereite währenddessen deine Schnur vor, wenn du Knödel formen möchtest. Nimm dazu die Schnur ab Besten doppelt und fixiere das Ganze mit einem Knoten, damit die Knödel später genug Halt an der Schnur finden
  5. Wenn du eine Form hast, in die du das Futter füllen möchtest, kannst du diese auch schon bereitlegen und dir einen Ast suchen, der etwa 10 cm länger ist als die Form und diesen Mittig in der Form platzieren
  6. Wenn die Masse weit genug abgekühlt ist, dass du sie gut formen kannst, kannst du nun Kugeln daraus formen, in die du die Schnur am besten direkt einarbeitest. Wenn du eine Form bereitgestellt hast, kannst du diese nun auch mit der Masse füllen.
  7. Lasse dein Vogelfutter nun noch ganz abkühlen, bis es fest ist und suche dir einen Platz im Garten oder auf der Terasse an dem du das Futter platzierst, am besten an einem etwas schattigen Ort, so dass du die Vögel auch beobachten kannst.

Viel Spass beim Ausprobieren! Wir freuen uns über ein Foto von deinen Gartengästen an info@nez-allgaeu.de