Hagebuttenmarmelade selbst gemacht

fruchtig, gesund und saisonal!

Sind dir auch schon die vielen roten Hagebutten aufgefallen? Im Moment findest du die kleinen Früchte an fast jeder Straßen- oder Waldecke. Sie sind sehr reich an Vitamin C und enthalten eine Vielzahl weiterer wertvoller Inhaltsstoffe. Wir zeigen dir heute, wie du die kleinen Vitaminbomben zu Hagebuttenmarmelade verarbeiten kannst.

Du brauchst für ca. 7 Gläser:

  • Ca. 900g Hagebutten (Pflücke aber am besten so viele Hagebutten, wie du willst und passe dann die restlichen Mengenangaben an) 
  • 1,5l Apfelsaft oder Wasser
  • 600g Gelierzucker (Menge je nach Verhältnis; im Beispiel haben wir einen 2:1 Zucker verwendet)
  • Saft von 1-2 Zitronen
  • Etwas Vanille nach Geschmack
  • Leere Gläser zum Befüllen

Und so funktioniert’s:

  1. Wasche die Hagebutten
  2. Entferne den Stiel und die Blütenreste der Hagebutten
  3. Gib die Hagebutten zusammen mit dem Saft, bzw. Wasser in einen großen Topf und lass sie köcheln, bis die Hagebutten weich gekocht sind (das dauert ca. 45min)
  4. Püriere die nun entstandene Masse z.B. mit einem Pürierstab
  5. Drücke die Masse durch ein Sieb, um so die Kerne herauszufiltern
  6. Verrühre nun die Hagebuttenmasse mit dem Gelierzucker, dem Zitronensaft und der Vanille
  7. Koche nun die ganze Masse auf und lass sie 5 Minuten lang kochen
  8. Fülle die noch heiße Masse in leere Gläser, verschließe diese gut und drehe sie auf den Deckel
  9. Lass die Marmelade abkühlen

Lass es dir schmecken!

 

noch ein paar Tipps zum Pflücken:

  • Die Hagebutten sollten orangerot und fest sein
  • Benutze zur Ernte am besten ein Messer oder eine Schere und schneide die Hagebutte direkt an der Frucht ab. Außerdem benötigst du evtl. Handschuhe, um dich nicht an den Dornen zu verletzen.
  • Pflücke Hagebutten am besten nicht direkt am Straßenrand, um Abgase auf den Früchten zu vermeiden
  • Ernte die Hagebutten am besten an einem trockenen Tag und verarbeite sie innerhalb weniger Tage weiter, da sie sonst schnell zu faulen beginnen
  • Ernte einen Strauch nie komplett ab, um den Vögeln auch noch einige Früchte zu lassen