Was blüht im Mai?

Wir zeigen dir eine kleine Auswahl an Pflanzen, die im Mai blühen! Falls du sie draußen entdeckst, sammle sie doch in deinem Maibingo oder nimm sie in dein selbst gebasteltes Wiesenpflanzenbuch auf. So wirst du zum echten Botaniker!

Wiesenschaumkraut

... bedeckt von April bis Juni ganze Wiesen mit seinen rosa Blüten. Es ist eine Heilpflanze und in kleinen Mengen auch essbar. Die Blüten schmecken zum Beispiel im Salat. Richtig toll sehen sie auch eingefroren in Eiswürfeln aus und sind ein echtes Highlight an warmen Frühlingstagen!

Klatschmohn

Er blüht im Mai und Juni mit seiner knallrot leuchtenden Blüte. Der Klatschmohn war früher oft auf Feldern zu sehen, durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln kommt er heute leider nicht mehr so häufig vor. Die Mohnsamen des Klatschmohns kann man in kleinen Mengen essen. Für einen ganzen Mohnkuchen, sollte man aber lieber Mohn aus dem Supermarkt kaufen.

Rotes Leimkraut

Es wird auch Lichtnelke genannt. Da die pinkrote Blüte ziemlich tief ist, beißen Hummeln ein kleines Loch von der Seite in den Kelch, um an den Nektar zu gelangen. Denn ihr Rüssel ist zu kurz, um bis zum Boden der Blüte zureichen. Die Wurzeln der Pflanze wurden früher wie Seife genutzt.

Rotklee

... ist ebenfalls eine Heilpflanze und essbar. Die Blüten sind wunderschöne pinke Farbtupfer im Salat! Zupft man eine einzelne Blüte aus dem Blütenkopf und saugt an ihr, kann man den süßen Nektar schmecken.

Hahnenfuß

Er wird auch Butterblume genannt, weil die gelben Blüten so schön glänzen. Den Namen hat der Hahnenfuß von seinen Blättern, die ähnlich wie Vogelfüße aussehen. Es gibt viele verschiedene Arten von Hahnenfuß, einige sind sogar Wasserpflanzen. Der Hahnenfuß ist giftig!