UMO – Umweltmobil: Programme direkt an den Schulen im ganzen Allgäu

Umwelt mobil – das ist kein Fahrzeug, sondern unser mobiles Team engagierter Umweltpädagogen. Wir kommen direkt zu Ihnen an Ihre Schule oder an Ihren Wunschort - im ganzen Allgäu.

Wir erkunden die Natur vor der Haustür, erleben die Natur zum Anfassen und begreifen altersangepasst die Bedeutung relevanter Umweltthemen wie Ökologischer Fußabdruck, Energiewende und Welternährung. Für Grund-/Förderschulen und Weiterführende Schulen bieten wir jeweils altersangepasste Programme. Materialien wie Becherlupen, Kescher oder Messgeräte bringen wir für die ganze Klasse mit.

Interessiert? Dann laden Sie sich am besten das Angebot inkl. Anmeldeformular für Ihren Landkreis und Ihren Schultyp hier herunter (pdf-Dateien):

 Sommerprogramme:

Umweltbildungsprogramme für Schulen im Allgäu
UMO SommerGrund- / FörderschulenWeiterführende Schulen
Kempten / OberallgäuSommerprogramme GS KE/OASommerprogramme WF KE/OA
Lkr. LindauSommerprogramme  GS LISommerprogramme WF LI
Kaufbeuren / OstallgäuSommerprogramme GS KF/OALSommerprogramme WF KF/OAL
Memmingen / UnterallgäuSommerprogramme GS MM/UA--

Winterprogramme 

UMO Winter
UMO WinterGrund-/ FörderschulenWeiterführende Schulen
Kempten / OberallgäuWinterprogramme GS KE/OAWinterprogramme WF KE/OA
Lkr. LindauWinterprogramme GS LIWinterprogramme WF KE/OA
Kaufbeuren / OstallgäuWinterprogramme GS KF/OALWinterprogramme WF KF/OAL
Memmingen / UnterallgäuWinterprogramme
S MM/UA
Winterprogramme
S MM/UA

 

Rahmen

Teilnahmebeiträge für Allgäuer Schulen (Sonderpreise, gilt nicht für Energiewerkstatt):
1,5 h bis 2,5 h Dauer: 2,50.-€ pro Schüler
2,5 h bis 3,5 h Dauer: 3,00.-€ pro Schüler
mehr als 3,5 h Dauer: 3,50.-€ pro Schüler

Mindestbetrag: 30,00 € pro Gruppe

Ablauf: Sie melden sich mit dem passenden Anmeldeformular (s. bei Ihrem Landkreis) an, und wir wählen für Sie einen qualifizierten Umweltpädagogen aus unserem Team, der den genauen Termin, Treffpunkt und alles weitere mit Ihnen bespricht.                                                        

Die folgenden Themen stehen zur Auswahl:

BITTE BEACHTEN SIE: NICHT JEDES THEMA STEHT FÜR JEDEN LANDKREIS UND SCHULART ZUR VERFÜGUNG! NÄHERE INFORMATIONEN ENTNEHMEN SIE BITTE DEN PDF-DATEIEN (s.o.)

 

Umweltbildungsangebote im Klassenzimmer:

Ökologischer Fußabdruck (altersangepasste Angebote 3.-10. Klasse)
Einfach ausgedrückt sagt uns der Ökologische Fußabdruck, wie groß die Fläche ist, die wir zum Leben brauchen. Da die nutzbare Flächen auf der Erde begrenzt sind, kann man so erkennen, ob unser Lebensstil nachhaltig ist.
Der Ökologische Fußabdruck eignet sich sehr gut, um globale Zusammenhänge wie auch individuelle Handlungsmöglichkeiten für Nachhaltigkeit und globale Gerechntigkeit zu veranschaulichen.

Das Programm wird der Altersklasse der Schüler angepasst. Nähere Informationen zum Aufbau des Programmes können sie den pdf-Dateien entnehmen (s.o.)

Mikrokosmos der Natur (ab 3. Klasse)
Kleine Tiere ganz groß – beim Blick durch unsere Hochleistungsmikroskope eröffnet sich der Mikrokosmos der Natur. Mit unseren Licht- und Stereomikroskopen und einer speziellen Kamera, die das Mikroskopbild direkt auf eine Leinwand überträgt, tauchen wir in die faszinierende Welt der allerkleinsten Lebewesen ein, die sonst dem Auge verborgen bleibt. Findet mit uns Mikro-Bären im Moos, strudelnde Glockentierchen, Rädertierchen und Wasserflöhe! Im Sommer könnt Ihr Eure selbst gesammelten Wasserproben untersuchen, im Winter bringen wir interessante Proben mit.

Wir kommen auf Wunsch auch an Ihre Schule! Wegen der aufwendigen Ausstattung und der Transportrisiken bitten wir in diesem Fall um Anmeldung von mindestens 4 Doppelstunden pro Schule innerhalb einer Woche. Es sind 2,00.-€ Materialkosten zusätzlich zur Teilnehmergebühr erforderlich.

Globalisierung am Beispiel Handy
Handys enthalten z. B. Coltan aus dem Kongo und Silber aus Mexiko, werden in China
zusammengesetzt, bei uns verkauft und z. B. in Ghana recycelt. Ein Kurzfilm zeigt
eindrucksvoll die mit Rohstoffabbau, Billigproduktion und Elektroschrottrecycling
verbundenen Probleme. In einem anschließenden Stationenlauf entwickeln die Schüler
einen Sketch zur Beeinflussung ihres Alltags durch das Handy, erarbeiten die
„Weltreise“ eines Handys und lernen persönliche Handlungsmöglichkeiten kennen. Für
den Stationenlauf ist ein 2. Klassenzimmer und die Mithilfe des Lehrers nötig.

Naturerlebnisangebote in der Umgebung Ihrer Schule, draußen:

Frühlingserwachen (April bis Mai, 1.4. Klasse)
Grün sprießt und schiebt, ein erstes Surren und Brummen – die Wunderwelt der Natur entfaltet sich von neuem. Wir entdecken Frühjahrskräuter, den Gesang der Vögel, die ersten Insekten und vielleicht sogar Kaulquappen.

Expeditionen in heimische Lebensräume - Wald, Hecke, Bach oder Weiher
(April bis Oktober)        
Entdecken Sie mit uns die heimischen Lebensräume - ob Wald oder Hecke, ob Bach, Tümpel oder Weiher, wir erforschen die heimischen Lebensräume mit ihren wichtigsten Pflanzen. Mit einfachen Methoden (Kescher, Becherlupe) begeben wir uns auf die Spur der Tiere und lernen spielerisch ihre Lebensweise kennen. Künstle­rische Landart-Elemente lassen uns die Sinne für die Natur neu erwecken.

Expedition ins Blütenreich (Mai bis September, 1.-6. Klasse)
Wir entdecken die bunte Tupfer in der Wiese, am Wegesrand oder im Schulgarten und beobachten das emsige Insektenleben. Wer hüpft, summt und schaukelt zwischen den Halmen? Wer krabbelt, schlürft und sammelt in den Blüten? Und warum sind die Blumen, Bienen & Co für uns Menschen wichtig?
Blüh-Partnerschulen:Zusätzlich zu einer einmaligen Führung besteht für ausgewählte Schulen die Möglichkeit einer Projektbetreuung mit mehreren Terminen für Ansaat von Blühstreifen, Wiesenexpedition, Bau von Insektenhotels und weiteren bunten Aktionen für Schmetterlinge und Bienen.
Wenn Sie Blüh-Partnerschule werden wollen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Reise zu Jägern und Sammlern - Steinzeit (April bis Oktober)
Ohne Strom und Supermarkt: Wie konnten die Menschen in der Steinzeit überleben? Woher nahmen sie Nahrung und Kleidung, wie fanden sie Schutz und Orientierung? Wir entdecken, wie die Natur für den Menschen sorgt und stellen je nach Saison Gewürze, Tee, Speisen oder Heilmittel aus heimischen Kräutern, Früchten oder Blättern her.

Landart - Gestalten in und mit der Natur (April bis Oktober)   
Landartkünstler gestalten ihre vergänglichen Werke aus dem, was sie in der Natur finden und belassen sie am Ort ihrer Entstehung. In unserem Landartworkshop erleben die Schüler faszinierende Gestal­tungsmöglichkeiten mit Naturmaterialien. Sie lernen handwerkliche Grundtechniken für dreidimensionale Werke und erfahren, wodurch ästhetische Wirkungen erzielt werden. Durch die Vielfalt der Natur­materialien ist jedes Landartwerk ein Unikat. Landart fördert Kreati­vität und Ausdruck, soziales Miteinander beim Gestalten in Klein­gruppen und ermöglicht ein intensives Naturerlebnis. Das Angebot eignet sich gut für den Kunst­unterricht, aber auch als besondere Aktion wie bei einem Wandertag. Dauer: ab 2 h,  je länger, desto intensiver…

Regentropfenreise(Dauer: ab 3 h, nur bei trockener Witterung möglich, Landkreis Lindau)
Experimentieren in und mit der Natur ist hier angesagt. Was passiert mit dem Regenwasser, wie verläuft die Reise bis ans Meer? Warum entsteht so leicht Hochwasser? Mit Ton wird ein Flusslauf modelliert und mit typischen Pflanzen der Gewässer zu einer Flusslandschaft ausgestaltet. Am Ende lassen wir das Wasser laufen und sehen wie unser Fluss von der Quelle zur Mündung lebendig wird.

Ökostadtrallye Lindau/Lindenberg (ab 3. Klasse, Mai-Oktober)
Wo leben die Fledermäuse, was macht der Efeu an der Wand? Was passiert mit unserem Müll und warum sind Bäume in der Stadt so wichtig? An verschiedenen Stationen in der Stadt lösen wir die Aufgaben aus unserer Rallye-Mappe und lernen die Bedeutung der vielen kleinen Natur-Inseln in der Stadt kennen.

Natur im Winter (Dezember - März, 3. - 7. Klasse)
Wie überstehen Pflanzen und Tiere die Wochen und Monate in Kälte und Schnee? Tiere und Pflanzen haben pfiffige und erstaunliche Strategien entwickelt, um die kalten Jahreszeiten zu überdauern. Wir begeben uns auf Spurensuche und beobachten das versteckte Leben im Winter. Wir erleben auf spielerische und künstlerisch gestaltende Weise (Landart) die winterlichen Naturgeheimnisse.   


In Allgäuern Mooren:

Expedition ins Moor (Juni bis Oktober)
Auf den Spuren von Torfmoos und Sonnentau lernen wir den geheimnisvollen Lebensraum mit seiner spannenden Tier- und Pflanzenwelt kennen. Wir erfahren, wie uns Moore helfen können, unser Klima zu schützen und uns vor Hochwasser zu bewahren. Das Angebot ist aus Rücksicht auf den Naturschutz nur in ausgewählten Mooren von Juni bis Oktober möglich.